Grippe- und Pneumokokken-Impfung

Mit 2 Impfungen Lungenentzündung* und Grippe vorbeugen

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt allen Menschen ab 60 Jahren zusätzlich zur Grippeimpfung die einmalige Impfung gegen Pneumokokken. Denn die Bakterien können teilweise lebensgefährliche Lungenentzündungen auslösen. Mit einer Impfung gegen Pneumokokken können Sie dieser vorbeugen.

Impfschutz auch für chronisch Kranke sinnvoll

Auch für chronisch Kranke – darunter Asthmatiker, Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Diabetes oder Herzerkrankungen – wird der Impfschutz gegen Pneumokokken-Erkrankungen empfohlen.

Die Impfung kann an ein- und demselben Arzttermin zusammen mit der Grippeimpfung durchgeführt werden. Verabreicht werden die zwei Impfstoffe an zwei unterschiedlichen Injektionsstellen ­– meist am Oberarm. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für beide Impfungen bei den genannten Personengruppen.

Fragen Sie Ihren Hausarzt nach Impfungen gegen Lungenentzündung* und Grippe. Bringen Sie Ihren Impfausweis gleich mit.
* verursacht durch Pneumokokken

2 Impfungen, die Ihr Leben retten können

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut, die zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit gehört, empfiehlt allen Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit chronischen Erkrankungen wie z.B. Asthma, COPD, Diabetes oder Herzerkrankungen den jährlichen Impfschutz gegen Grippe (Influenza) und den einmaligen Impfschutz gegen Pneumokokken-Infektionen. Mit der Pneumokokken-Impfung können Sie einer Lungenentzündung* vorbeugen.

Grippeimpfung

Die Grippeschutzimpfung muss jährlich erneuert werden, da jedes Jahr andere Grippeviren mit jeweils besonderen Eigenschaften auftreten. Die im Grippeimpfstoff verwendeten Viren werden jährlich von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt. Zwar lässt mit zunehmendem Alter die Schutzwirkung der Grippeimpfung nach, jedoch ist die Impfung gerade bei älteren Menschen wichtig, da es bei ihnen zu schweren Komplikationen im Krankheitsverlauf kommen kann.

Impfschutz gegen Lungenentzündung*

Neben der Lungenentzündung können auch Hirnhautentzündungen oder Blutvergiftungen Folgen einer Pneumokokken-Infektion sein. Die Erkrankungen können zwar mit Antibiotika behandelt werden, jedoch nehmen die Widerstandskräfte der Bakterien stetig zu, so dass Antibiotika oftmals nicht mehr ausreichend wirken. Deshalb ist es umso wichtiger, Pneumokokken-Infektionen wie der Lungenentzündung frühzeitig mit einer Impfung vorzubeugen.

* verursacht durch Pneumokokken

Leichtes Spiel für Grippe & Pneumokokken

Viele Menschen zögern, wenn es um Impfungen geht. Insbesondere ältere Menschen und Personen mit chronischen Erkrankungen sollten aber bedenken: Sie sind wegen ihres schwächeren Immunsystems anfälliger für Infektionen. Zudem können Erkrankungen bei ihnen auch schwerer verlaufen als bei gesunden Menschen.

Wer sollte sich impfen lassen?

Menschen ab 60

Zum Älterwerden gehört das allmähliche Nachlassen der Abwehrkräfte des Immunsystems: Wer das 60. Lebensjahr erreicht, muss mit einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen und mit stärkeren Komplikationen bei Infektionen rechnen.

Menschen mit Asthma oder COPD

Bei Asthma und COPD sind die Atemwege durch die Erkrankung beeinträchtigt. Jede weitere Reizung oder gar Infektion der Atmungsorgane wie zum Beispiel der Lunge sollte vermieden werden. Sie können die chronische Entzündung verstärken und neue Krankheitsschübe auslösen.

Menschen mit Diabetes

Diabetes geht oft mit einem schwächeren Immunsystem und zahlreichen Folge- und Begleiterkrankunngen einher. Das Risiko für Infektionen steigt, sie verlaufen oft schwerer und können zur Verschlechterung der Diabetes und weiteren Komplikationen führen.

Menschen mit Herzerkrankungen

Durch chronische Herzerkrankungen ist der gesamte Organismus geschwächt – Krankheitserreger haben leichtes Spiel. Infektionen können die Funktionsfähigkeit des Herzens weiter einschränken.

Herbst & Winter: Angriff auf das Immunsystem

Die nasskalte Jahreszeit ist eine besondere Herausforderung für das Immunsystem. Kein Wunder, dass sich gerade dann viele Menschen eine Erkältung holen. Ist der Körper bereits geschwächt, haben Viren und Bakterien besonders leichtes Spiel.

Bei einer Grippe steigt das Risiko für eine Pneumokokken-bedingte Lungenentzündung beispielsweise um etwa das Hundertfache.1 Und: Im Herbst und Winter steigt die Anzahl der Patienten mit Pneumokokken-Erkrankungen rapide an.2

Lassen Sie sich jetzt impfen – gegen Lungenentzündung* und Grippe!
* verursacht durch Pneumokokken
Fußnoten: [1] Shrestha S, Foxman B, Weinbarger DM et al. ldentifying the interaction between influenza and pneumococcal pneumonia using incidence data. Sci Transl Med 2013;5(191):191ra84. [2] European Centre for Disease Prevention and Control. Annual Epidemiological Report on Communicable Diseases in Europe 2010. Stockholm: ECDC;2010.

Lungenentzündung & Grippe

Grippe

Die hoch ansteckende Grippe, auch Influenza genannt, wird durch Tröpfcheninfektion beim Husten, Niesen oder Sprechen übertragen und tritt zum Winter hin gehäuft auf. Im Verlauf einer Grippe kommt es vor allem bei älteren Menschen nicht selten zu Komplikationen, die auch tödlich enden können.

Lungenentzündung: Warum ist sie so gefährlich?

Eine klassische Lungenentzündung kann im Zuge einer zunächst harmlosen Erkältung auftreten. Sie kann durch Bakterien wie Pneumokokken, aber auch durch Viren, Pilze oder eingeatmete Chemikalien ausgelöst werden.

In den meisten Fällen führt eine Lungenentzündung innerhalb von Stunden zu starken Beschwerden. Unbehandelt leidet der Patient für etwa sieben bis 14 Tage an den genannten Symptomen mit hohem Fieber und erholt sich dann langsam wieder. Vor allem bei älteren Menschen und Patienten mit chronischen Erkrankungen kann eine Lungenentzündung tödlich verlaufen.

Besonders gefährdet für schwere und langfristige Verläufe sind ältere Menschen oder Patienten mit chronischen Erkrankungen. In Deutschland sterben jedes Jahr mehr als 10.000 Menschen an einer Lungenentzündung durch Pneumokokken.

Deshalb: Impf 2
Impfschutz gegen Lungenentzündung* zusätzlich zur Grippeimpfung
* verursacht durch Pneumokokken
Impf 2 ab 60 herunterladen Impf 2 bei chronischen Erkrankungen herunterladen